Samtweiche Haut, ungestört haarlose Einblicke, darauf stehen eigentlich zurzeit die meisten Männer, was die Intimzone der Girls angeht. Bernd F. (30) offenbart seine geheimen Gelüste im Fetischchat: Schamlocken, am liebsten dicht und pechschwarz bringen ihn auf Touren. Ihr seht, die Vorlieben für Fetischchats sind so unterschiedliche, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Die einen stehen auf Lack, Leder oder Gummi, die anderen auf Dominanz und Unterwerfung oder eben, so wie Bernd auf Schamhaare. Weiter unten findet ihr übrigens einen tollen Link-Tipp für alle Fans von echten Fetischchats, aber lassen wir zunächst Bernd berichten.

Meine große Leidenschaft ist relativ peinlich und schwer zu finden, deshalb zieht es mich immer wieder in den Fetischchat. Meine aktuelle Freundin hat mich erstmal dermaßen schräg angeguckt als ich ihr gestanden habe, was ich sehen möchte, wenn ihr Slip fällt: Buschige, lockige, feucht glänzende Schamhaare.  Erstmal fand sie das eklig und meinte, dass der Intimbereich dann auch gleich schlecht riecht. Sie vom Gegenteil zu überzeugen war ziemlich schwierig. Ich finde, dass das Schamdreieck einer Frau erst richtig duftet, wenn sie ihre natürliche Behaarung behält. Ich könnte mich den ganzen Tag in einen überquellenden Lockenbusch graben, den Duft der Frau in mich aufsaugen … Und auch optisch können ,nackte Muschis‘ einer behaarten meiner Meinung nach nicht das Wasser reichen. Ich bin jedes Mal entzückt, wenn ich im Freibad mal eine Frau erblicke, aus deren Bikini ihre Schamhaare quellen – leider sieht man das heutzutage so gut wie nie!

Außer, man kennt einschlägige Seiten im Internet, die einen Fetischchat anbieten, wo man Gleichgesinnte trifft. Ich liebe es, mich über das Thema im Fetischchat ausschweifend zu unterhalten. Wenn die behaarten Girls mir beschreiben, wie sie an ihren Intimlocken spielen und – noch besser – mir ihre haarige Spalte vor der Webcam zeigen, dann geht mir richtig einer ab. Klar kostet so ein Fetischchat Geld – aber mal ehrlich, ein Sexmagazin bekommt man ja auch nicht umsonst am Kiosk. Ich bin wirklich froh, dass man im Fetischchat so offen reden kann und tatsächlich viele Mädels findet, die Schamhaare so scharf finden wie ich. Ich kann es echt nicht leiden, wenn eine Frau unten wie eine rasierte Plastikpuppe aussieht – das hat doch mit Natürlichkeit rein gar nicht mehr zu tun. Im Fetischchat ist das anders – hier trägt auch keine der Frauen irgendwelche komplizierten Spitzendessous, sondern einfach nur simple, weisse Baumwollschlüpfer, die ihre schwarzen Schamhaare noch extra betonen, wenn diese zu den Seiten rausquellen. Mmmhhhh, ich glaube, ich muss jetzt mal schnell in den Fetischchat, mein Großer regt sich schon wieder …

Fetischchats live und hautnah erleben. Noch schnell ein Tipp: nur noch heute! Kostenlos chatten mit Gutschein-Code. Bitte beeilen

Unsere Empfehlung für alle, die auf Fetischchat mit Camgirls stehen ist Lady-Alicia. Sie war in der letzten Ausgabe des Magazins und wir werden hier auf diesem Online-Mag auch in Kürze ein ausführliches Portrait von Lady-Alicia bringen. Bitte habt noch ein wenig Geduld. Wer nicht solange warten möchte. klickt einfach hier für den Fetischchat mit LadyAlicia. Das Team von sex-cams.net wünscht auf jeden Fall viel Vergnügen oder sollten wir besser sagen strenge Befehle und Schmerzen…