Auch beim heißen Intimspiel vor den Sex-Cams sollte man die Amateur-Girls nicht vor den Kopf stoßen. Klar erfüllen sie dir gerne deine Wünsche. Mehr Spass macht es aber, wenn ihr auf einer Wellenlänge schwimmt. An diesen Zeichen erkennst du, ob dein Camgirl hinter den Sex-Cams auch Spass an der Sache hat.

Der schräg gehaltene Kopf der Girls hinter den Sex-Cams bedeutet:  Diese Geste wird oft von emotionalen Menschen benutzt. Sie bekundet unterbewusst Mitfühlen mit dem Gegenüber, kann aber auch Neugierde und naive Unsicherheit zeigen, auf jeden Fall eine Aufforderung, dass gleich etwas passiert, verbunden mit der unterbewussten Aufforderung an den Gegenüber, sich etwas mehr zu trauen aus sich herauszukommen.

Am Kopf kratzen: Bedeutet nichts anderes, als sich etwas Bedenkzeit auf eine schwierige Frage auszubeten. Der Gefragte denkt angestrengt nach, fühlt sich manchmal sogar regelrecht ertappt. Der zur Seite geneigte Kopf: ist besonders bei Frauen ein sicheres Zeichen, dass sie ihren Flirt-Partner sehr attraktiv finden. Hinter den Sex-Cams bedeutet diese Geste, dass sie deine Wünsche ziemlich geil findet. Denn so  bieten Frauen ihm ihre verwundbarste Stelle, die Halsschlagader, offen an. Diese Haltung weckt Sympathie und Vertrauen.

Der Schmollmund hinter den Sex-Cams:  Mag auf den ersten Blick als sicheres Mittel der Verführung gelten. ist aber im Gespräch darauf ausgelegt, dem Gegenüber unterbewusst ein schlechtes Gewissen zu machen. Ebenso wie ein schiefes Lächeln wirken schiefe Lippen unglaubwürdig. Gekonntes flirten vor der Cam sieht anders aus.

Ein gehobener Mundwinkel: Dieser signalisiert Überlegenheitsgefühl, Arroganz oder Zynismus.

Die Augen senden auch hinter den Sex-Cams die wichtigsten Signale des Körpers aus. Hat man einen offenen Blick und strahlt den Gesprächspartner an, so wirkt das auf ihn überaus positiv. Wer dem Gesprächspartner beim Sprechen nicht in die Augen schaut, macht einen arroganten und überheblichen Eindruck. Senkt man hingegen den Blick, während mit einem gesprochen wird, signalisiert man unangenehme Überraschung oder Schüchternheit.

Wer aber zu lange und intensiv dem Gesprächspartner bei einer Diskussion in die Augen starrt, wird oft als angriffslustig oder bedrohlich angesehen. Zuletzt solltest du beim Chat mit Sex-Cams auf ihre Nase achten: Naserümpfen bedeutet immer Ablehnung und ist als extrem negatives Signal zu werten. Sind zusätzlich die Augen zugekniffen und der Mund fest geschlossen zeigt das regelrechte Abscheu vor dem Gegenüber. Aber diese Geste wirst du sicher nie bei einem Girl hinter den Sex-Cams sehen.